Schattenspringer/ Blutsbrüder/ Lichtläufer/ Goldstaub (M.C. Winter)

Veröffentlicht am 28. Februar 2021 um 16:42

Rezension von Clara

Schattenspringen, Blutsbrüder, Lichtläufer und Goldstaub sind die vier Bände einer Reihe von M. C. Winter. Darin geht es um Sarah und Jan, die beide reiten. Auch wenn man, wie ich, nicht reitet, kann man die Bücher lesen und versteht sie.

Schattenspringen (Band 1)

Sarah ist 16 Jahre alt und reitet. Sie startet mit ihrem Pferd Indian Summer auf Tunieren, wo diese Geschichte auch beginnt. Sarah begegnet dort dem gleichaltrigen Jan, der total arrogant ist und sie runtermacht. (Na gut, sie hat ihm auch Kuchen aufs T-Shirt geschmiert. Aber das tut nichts zur Sache) Als Jan jedoch in Sarahs Heimatort/Kleinstadt auftaucht, geraten die Beiden immer wieder aneinander. Und dann taucht auch noch  Looping auf, den Jan wie seinen Augapfel behütet, und Sarah ist felsenfest davon überzeugt, dass Jan ein Geheimnis hat, welches mit dem Pferd zu tun hat. 

Blutsbrüder (Band 2)

Nachdem Sarah von Jans Geheimnis erfahren hat, ist etwas anders zwischen ihnen. Jan will ihr sogar mit ihrem Pferd Indian Summer helfen, da er der Meinung ist, wäre er nicht gewesen, würde es mit Sarah und deren Pferd noch laufen. Doch Sarah muss immer noch an die Sache von Weihnachten denken. Und der Streit zwischen Jan und dessen bestem Freund ist noch immer nicht geklärt. Dann überredet Jan Sarah dazu, wieder Tuniere zu reiten und beweist mehrfach, dass er ein echt guter Freund sein kann. Alles wäre gut, würde da nicht plötzlich Basti auf der Bildfläche erscheinen...

Lichtläufer (Band 3)

Sarah reitet Jans Stute Avalon und es läuft wieder besser bei ihr auf Tunieren. Doch seit Basti plötzlich aufgetaucht ist, weiß Sarah echt nicht, was sie von ihm halten soll. Außerdem reitet Jan Sarahs Pferd Indian Summer. Und zwar nicht gerade schlecht.

Nach und nach wird alles wieder besser, doch Drama gibt es noch immer: das Partyspiel zwischen Maica und Basti, Warendorf, die Klassenfahrt. Und nicht zu vergessen: Vicky.

Goldstaub (Band 4)

Jahre nach der Klassenfahrt in der Elften lebt Sarah in New York und arbeitet als Schauspielerin. Vieles von damals hat sie hinter sich gelassen und denkt nicht mehr daran. Doch dann sieht sie einen Geist und alles kommt wieder hoch.

Mithilfe von Zeitsprungen erfährt man von der Zeit zwischen der Klassenfahrt und der Gegenwart.Die Zeitsprünge fangen am Tag nach der Ankunft in Endingen nach der Klassenfahrt an.

Es war immer verständlich, wenn ein Zeitsprung war, doch vielleicht hätte man sie verdeutlichen können.

 

Mir haben die Bände total gut gefallen. Die Charaktere waren total realistisch. Ich habe mich sogar manchmal dabei erwischt, wie ich gedacht habe Man, Sarah oder so. Das hatte ich noch bei keinem anderem Buch! Auch sonst fand ich die Reihe total gut.

Der letzte Band ist ganz anders als die Bände davor, was mich genauso doll überrascht hat wie die Tatsache, dass es überhaupt einen vierten Band gibt. Er war trotzdem super und hat gut gepasst. Es ist nicht schlimm, wenn man nur die ersten drei Bände liest, da auch nach dem drittem Band ein tolles Ende vorhanden ist. Der Vierte Band hat die Geschichte nicht ruiniert, aber natürlich waren einige Überraschungen vorhanden, an die ich niemals gedacht hätte, wenn ich, hätte es nur drei Bände gegeben, mir überlegt hätte, wie es mit Sarah, Jan, Basti und Maica weitergeht.

Ich empfehle die Reihe nicht nur für Pferdenärrinen und -närren, sondern für alle, aber es kommt schon viel mit Pferden drin vor, falls jemand das nicht so mag, würde ich die Reihe an seiner Stelle nicht lesen. Auch wenn ich sie total toll fand!

In den Büchern wird das Thema Suizidversuch erwähnt. Also, es spielt schon eine wichtige Rolle, das Thema selbst wird aber eher am Rande erwähnt.

 

Autorin: M. C. Winter

Verlag: Books on Demand

Themen: Pferde, Freundschaft, Liebe

Seitenzahl: 386/423/484/511

Erscheinungsdatum: 2015/2016/2018/2021


 »

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.

Erstelle deine eigene Website mit Webador