Die Stille meiner Worte (Ava Reed)

Veröffentlicht am 20. März 2021 um 14:04

Seit Hannahs Zwillingsschwester Izzy gestorben ist, hat Hannah kein Wort mehr gesagt. Ihre Eltern beschließen schließlich, dass Hannah nach St. Anna gehen soll, anstatt auf eine "normale" Schule. St. Anna ist ein Internat, auf das Jugendliche gehen, die Probleme haben.

Vor dem Schuljahresbeginn fahren alle neuen Schüler in ein Camp, um sich kennen zu lernen. Hannah ist überhaupt nicht von der Idee ihrer Eltern begeistert. Sie schreibt Briefe an ihre tote Schwester, um dieser von ihrem Leben zu erzählen.

Auch im Camp redet Hannah nicht.

Außer Hannahs neuen Mitschülern und den Betreuern befindet sich auch Levi dort. Levi, der als Gast vorgestellt wurde und versucht so viel wie möglich von Hannah zu erfahren und mit ihr zu reden, obwohl sie nicht antwortet.

 

Ich fand das Buch super, wenn auch traurig. Hannahs Briefe an Izzy haben mich sehr bewegt, da sie Hannahs Verzweiflung, ohne ihre Zwillingsschwester zu leben, widergespiegelt haben. Außerdem hat man so erfahren, wie Hannahs Leben mit Izzy war, da in den Briefen an Izzy auch Erinnerungen vorkamen.

Als ich den Klappentext gelesen habe, habe ich nicht erwartet, dass es so wird, man erfährt halt, wie Hannah mit dem Tod ihres Zwillings umgeht. Für mich war es nicht schlimm, dass die Geschichte trauriger war als andere, da sie trotzdem sehr schön war. Schließlich kamen auch einige fröhliche Momente vor.


«   »

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.