I believe in Xander Hawthorne Supremacy

Veröffentlicht am 14. April 2022 um 18:01

Buchtipp by Emma

Tobias Hawthorne, ein Multimilliardär, der dir sein komplettes Vermögen vererbt.

Hawthorne House, ein Anwesen, in dem du von nun an leben musst.

Hawthornes enterbte (mörderische?) Familie, mit der du unter einem Dach leben musst.

Vier magnetisch-brillante Enkel.*

Du, Avery Grambs, die Erbin, die nicht weiß, warum sie überhaupt geerbt hat.

Und eine Frage, die euch allen im Kopf herumgeistert: Warum?

*: Die Jungs werden zwar immer als magnetisch-brillant beschrieben, aber was wir eigentlich bekommen, ist:

  1. Nash *yeehaw* Hawthorne, der Cowboy mit Retter-Komplex und Bindungsproblemen
  2. Grayson *Erbe-in-spe* Hawthorne mit der Vergangenheit eines FKK-Babys
  3. Jameson *spricht-in-Rätseln* Hawthorne, durchgängig oberkörperfreier und betrunkener möchtegern-Philosoph
  4. Xander *er-ist-der-Beste* Hawthorne, die Roboter-bauende, Scone-essende Rube-Goldberg-Maschine.

Was will man mehr?


Dieses. Buch. Ist. Genial.

Ehrlich. Ich bin verliebt. (aber ich gebe mir trotzdem Mühe, eine ordentlichen Beitrag zu schreiben)

Also. Beginnen wir damit, dass ihr keinen „waschechten“ Thriller erwarten dürft, wenn ihr das Buch lest. Ich würde es eher als Suspense oder Mystery kategorisieren, weil es eben keinen Kriminalfall mit Leiche oder so gibt, sondern dieses Rätsel, warum – zum Teufel – Avery die Erbin ist. (Ich weiß es btw immer noch nicht, weil dafür brauche ich Band 2 und der kommt erst im Juli. Arrrggghhh!) Wenn ihr einen hardcore-Thriller erwartet, dann seid ihr hier falsch. Wenn ihr aber Spannung wollt, mit einem Rätsel mit mitrate-Potential und heißen und süßen Charakteren, dann solltet ihr sofort in den nächsten Buchladen sprinten (oder, für die Fraktion Couchpotato, spazieren) und euch das Buch auf der Stelle kaufen. Na los, hopphopp! Ich werde euch jetzt einfach noch ein paar Grüne mehr liefern:

       1. Xander Hawthorne.

XANDER IST DER BESTE. Ich gründe irgendwann einen Fanclub für ihn. Xander sieht gut aus, ist gerne Scones, sagt einzigartig geniale Sachen und ist generell ganzganztolles Bookbestfriend-Material. Auch wenn ihr keine Mystery-Suspense-Bücher mögt, allein für Xander lohnt es sich, das Buch zu lesen.

       2. Es gibt eigentlich gar kein Love-Triangle

Dreiecks-Beziehungen sind ein nerviges Trope, und das Buch wirkt zwar so, als gäbe es da eins, aber eigentlich ist von Beginn an klar, in welchen Hawthorne-Bruder sich Avery verknallt. Ich wusste es schon ab dem ersten Satz, den die Figur gesagt hat. Lasst euch davon nicht zurückschrecken. Und selbst wenn es euch zu Love-Trianglig ist, Xander macht das alles wieder wett.

       3. Der Schreibstil

Jennifer Lynn Barnes‘ Schreibstil ist wirklich etwas ganz Besonderes, weil er total schlicht ist. Dadurch weiß man zwar nicht viel über Aussehen der Figuren, Hawthorne House oder die Umgebung generell, aber der Fokus bleibt auf dem wirklich Wichtigen, der Story. Außerdem steckt so in jedem Halbsatz irgendein Hinweis und das Buch ist knallvoll von Zitaten, sodass man auch beim dritten Lesen noch Sachen entdeckt, die vorher verborgen blieben. Da wird’s echt nie langweilig. (Außerdem verehre ich sie für die Erschaffung von Xander)

       4. Die Atmosphäre

Mit dem Verwandtschafts-Enterbungs-Rätsel-Zeugs schafft Barnes eine einzigartige mysteriöse Atmosphäre, streut falsche Spuren und richtige, lässt uns beim Lesen durchgängig grübeln und miträtseln, macht dieses Buch auch in weniger spannenden Kapiteln verdammt fesselnd.

       5. DIE CHARAKTERE SIND ICONIC

Ob Anwältin, Bodyguard, Urgroßmutter oder eben Avery, das Buch ist von oben bis unten voll von Figuren, in die ich absolut verknallt bin. Oh, und Xander! Xander ist auch toll!

       6. Hawthorne House

Dazu muss ich glaube ich nicht viel sagen. Schließlich wohnt da Xander. Und ein Anwesen, erbaut nach dem Motto Rätsel um Rätsel, Falltür um Falltür? Nehme ich. Denn Alles ist etwas auf Hawthorne House. Uuuuund es gibt vier Bibliotheken. VIER! Was will man mehr?

(zitiert aus: The Inheritance Games, Jennifer Lynn Barnes, cbt-Verlag 2022)

       Okay, und damit kommen wir zu meinem Schlussplädoyer:

Lest. Dieses. Buch. Es ist genial. Xander ist genial.Und für den absolut totalwahrscheinlichen Fall, dass Jennifer Lynn Barnes das hier liest: Bittebittebitte, wir brauchen eine extra-Reihe über Xander! (Ich kenne ein paar Leute, die sich als Best Friends anbieten würden)

Ah, PS: Erwähnte ich, dass ich eine klitzekleine Schwäche für Xander habe?

Autorin: Jennifer Lynn Barnes | Übersetzt von Ivana Marinović  | cbj-Verlag | 392 Seiten | Dieses Buch besteht den Bechdel-Test | Disclaimer: Alle Rechte am Cover liegen beim Verlag


« 

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Marlene (sie/ihr)
Vor 8 Monate

Hallöchen,
also erstmal: Jetzt will ich das Buch wieder unbedingt lesen! Irgendwie höre ich fast jeden Tag eine andere Meinung dazu und ... ach, ich weiß einfach nicht! Aber zumindest jetzt gerade hast du mich mit all deinen Argumenten (die zwar letztendlich alle auf Xander Hawthorne hinauslaufen, aber gut) echt überzeugt. Also gib mir das Buch JETZT, sonst lese ich es wahrscheinlich nie ... :)))