Wenn Donner und Licht sich berühren (Brittainy C. Cherry)

Veröffentlicht am 10. März 2021 um 09:32

Von Emma - Hinter den Bars von New Orleans

Elliot und Jazz sind zwei total verschiedene Menschen. Sie haben nur zwei „gemeinsame Vielfache": Die Musik und ihre Einsamkeit. Sie lernen sich auf der Highschool kennen, jedoch haben Sie nicht viel Zeit zusammen. Und als sie sich Jahre später wiedertreffen, sind sie nicht mehr die, die sie einmal waren. Ob sie wohl trotzdem eine gemeinsame Zukunft haben?

Ich habe die Geschichte um Elliot und Jasmine als Hörbuch mit einer Freundin gehört, und ohne sie hätte ich wahrscheinlich irgendwann in der Mitte der ersten Hälfte aufgehört. Was eine Fehlentscheidung gewesen wäre. Denn es gibt da so eine MEGA unerwartete Wendung und nach dieser konnte ich so richtig in Jazz‘ und Elliots Welt eintauchen. Ich mag außerdem die Art, mit der Brittainy C. Cherry uns Leser*innen in die Gedanken der beiden eintauchen lässt. Teilweise gab es da Passagen, bei denen ich echt… Keine Ahnung, erstaunt war, weil ich über manches eben eine total andere Denkweise habe.

Außerdem bin ich bis über beide Ohren in die Idee mit dem Schlüsseltausch verliebt! Allein schon dafür solltet ihr alle das Buch lesen.

Trotzdem… einerseits ist die Geschichte echt schön, aber anderseits… wie gesagt, ich kam nicht so gut in die Geschichte hinein und mir haben Emotionen gefehlt. Außerdem gab es Stellen, an denen ich Jazz an die Wand werfen wollte! Sie ist manchmal so lahm was Schlagfertigkeit betrifft, arg. Obwohl das Ende einfach nur herzerwärmend ist. Naja, das war jetzt alles ein bisschen wirr. Ich hoffe, ich verwirre euch jetzt alle nicht so. Aber das passiert, wenn mich ein Buch zwiespaltet. Und das hat dieses hier eindeutig gut hinbekommen.

Zu guter Letzt noch zwei Punkte:

Erstens ist es MEEEEEGA, dass Elliot nicht zu den klassischen Badboys gehört (ich weiß, Schubladendenken) und

Zweitens gefällt mir weder das Cover, noch der Klappentext, noch der Buchtitel. Das Problem mit dem Titel wäre schnell gelöst, denn der Originaltitel (behind the bars, also hinter den Bars) passt viiiiiiiiiiel besser. Im Klappentext wird Jazz irgendwie voll ausgeklammert, und das gefällt meiner inneren Feministin nicht. Auch das Coverproblem lässt sich schnell lösen (Schlimmer als Cover ganz ohne Bild sind nur Cover mit oberkörperfreien Jungs, sagt die Feministin in mir) Ich würde einfach einen Schlüssel auf das Cover machen.

Autorin: Brittainy C. Cherry

Verlag: LYX

Ab 16 Jahren

375 Seiten

Übersetzerin: Katja Bendels


«   »

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.