Gastrezi zu "Die Göttinnen von Otera" (Namina Forna)

Veröffentlicht am 11. Juli 2021 um 19:10

Hi! Hier ist Sienna! Ein Mädchen mit bissigen Humor, die meist viel zu lange Texte schreibt, da sie nicht aufhören kann zu schreiben (werdet ihr wahrscheinlich auch an dieser Rezension merken! :) und mit einer großen Liebe für Bücher und für starke Frauen. Sie ist vierzehn Jahre alt und lieeebt Sonnenuntergänge über alles. Vermutlich wegen der Romantik und den wunderschönen Farben… auf jeden Fall fotografiert sie diese oft und viel mit Büchern zusammen. Oft, im Sinne von: JEDES MAL, wenn sich der Himmel rosa- rot färbt! (Neugierig? Die Ergebnisse findet ihr auf ihrer Instagram Seite unter @Romantasy_book_blog_by_sienna). Sie ist Bloggerin von Romantasy Book Blog (Link: http://romantasy.cgmaxx.de ). Sie liebt alles was verrückt und bunt ist. Dazu gehören abgedrehte Cover, sonnig gelbe Rapsfelder, Flamingos und Hühner. Außerdem freut sie sich über jede weitere Gastrezension Anfrage und über jedes einzelne Abo ihres Blogs ;)! Jetzt aber viel Spaß beim lesen ihrer Rezension zu “Die Göttinnen von Otera” von Namina Forna!

*Achtung! Rezension könnte Spoiler enthalten* 

Anmerkung von Emma: Sienna, deine Inhaltsangabe spoilert voll😂 wenn ihr euch nicht spoilern lassen wollt, schaut beim Klappentext vorbei und lest unterm nächsten Bild weiter😊😂

Inhalt

Deka wurde, seit sie denken kann, wegen ihrer dunklen Hautfarbe ausgegrenzt und von den anderen schikaniert. Im sechzehnten Lebensjahr müssen sich alle Mädchen in Irfut einem Reinheitsritual unterziehen, wobei sie von den Ältesten mit einem Dolch aus Elfenbein aufgeschnitten werden. Wenn ihr Blut rot ist, sind sie rein, werden verheiratet und bekommen eine Chance auf ein richtiges Leben mit Familie und Arbeit. Sollte sich ihr Blut aber als golden herausstellen, werden die Mädchen verstoßen und in einen Kerker eingepfercht, wo sie immer und immer wieder getötet werden, in der Hoffnung, dass es irgendwann zum Endtot kommt. Deka betet Oyomo (den Gott, den sie verehrt) an, dass sich ihr Blut als rot rausstellen möge, um endlich dazu zugehören und allen zu zeigen, das sie rein ist. Als dann aber ein brutales Blutbad, verursacht von den grausigen Kreaturen, genannt Todesrufern, am Tag des Reinheitsrituals angerichtet wird, stellt sich heraus, das Deka tatsächlich ein Dämon ist. Als sie versucht, ihren Vater vor einem Todesrufer und somit vor dem Tod zu beschützen, offenbart Deka eine dämonische Fähigkeit, denn sie kann Todesrufer mit Hilfe ihrer Stimme kontrollieren. Lange versuchen die Ältesten sie zu töten, indem sie sie zerstückeln und abertausende Male ausbluten lassen, doch Deka überlebt jede ihrer grausamen Foltern. Bis sie plötzlich von einem Dekret des Kaisers gerettet wird. Deka soll zu einer Kriegerin gegen die Todesrufer ausgebildet werden. Eine gefährliche Aufgabe für alle Alaki, die sogar für die unsterblichen Wesen tödlich enden kann…

“Die Göttinnen von Otera” ist ein feministisches Buch, was von Rassismus und Unterdrückung handelt. Und das zusammen mit dieser wirklich coolen Fantasy Story ist ein absolutes Muss für jeden Fantasy Fan! Ich liebe es!

Es ist eine fesselnde Geschichte, mit guten und wichtigen Hintergründen! Die Idee war spannend und sehr schön umgesetzt und die Szenen waren bildlich beschrieben, was für ein wahnsinnig tolles Leseerlebnis sorgte!
 Die Charaktere waren bildlich vorstellbar und nach einem holprigen Start, konnte ich mich eigentlich immer gut mit Deka identifizieren und mich in sie herein versetzten. Anfangs war sie ein wenig anstrengend, weil sie sich selber für ihre „Unreinheit“ schämte, anstatt einfach zu akzeptieren, wer und was sie nun war, hat sie sich immer selber fertiggemacht und Oyomo um Vergebung und Gnade gebeten. Ich fand, Deka fehlte ihre Rebellion. Und auch der Wunsch sich unterordnen zu wollen und ihren Platz als Ehefrau einzunehmen, habe ich nicht  wirklich verstanden. Sie wollte also, von Männern unterdrückt und behandelt werden wie ein Gegenstand? Deka durfte noch nicht mal ohne männliche Begleitung auf die Straße gehen und hat das akzeptiert. In diesem Punkt fehlte ihr anfangs deutlich der Ehrgeiz, mehr vom Leben haben zu wollen. 


Ich mag die Story und die Idee dahinter und ich liebe die Moral. Manchmal fand ich den Schreibstil der Schriftstellerin (Namina Forna) nur nicht so fesselnd, doch nach gewisser Zeit hatte ich mich daran gewöhnt. Doch trotz allem ein wundervolles vielversprechendes Buch, gegen Rassismus und über Vorurteile gegenüber Frauen, da das Buch von einer starken, gutherzigen Kriegerin handelt, die sich nicht unterkriegen lässt! (Deka verändert sich noch ins Gute, verurteilt sie nicht zu schnell ; ) Am Ende war ich richtig stolz auf sie. Sie ist von einer schwachen, unterwürfigen Frau zu einer selbstbewussten, starken Kämpferin geworden!

 

Das ist das Tolle an diesem Buch, man erlebt alles mit Deka mit. Die Schmerzen, die Unterdrückung und am Ende hat man so einen gewissen Stolz, in was für eine starke Rebellin sie sich verwandelt hat, die bereit ist für ihre Ziele zu kämpfen! Das Ende war echt super geschrieben! Ich hatte Gänsehaut und war so glücklich darüber, welche Wendung das Buch genommen, hatte! Und es gab sogar ein bisschen Romantik, was für mich in einem Buch auf gar keinen Fall fehlen darf. Trotzdem (obwohl es sehr wenig Romantik gab) mochte ich das Buch sehr sehr doll! Ich freue mich schon wahnsinnig auf den zweiten Teil, der leider erst 2021 im Oktober erscheint! :(


Außerdem hat das Buch ein echt wunderschönes Cover. Ich liebe es über den Einband zu streichen, da man die Verzierungen vom Cover spüren kann. Dazu kommt noch ein rotes Lesebändchen, was zwar schnell ausgefranst war, aber trotzdem sind Bücher mit Lesebändchen immer am besten :) So kann das Lesezeichen nicht rausfallen und du hast es immer dabei! Auch schön fand ich die Landkarte, die vorne im Buch war und die kleinen Sonnen, in denen die Kapitelzahl stand. Ein echt wunderschönes Design. Viel Spaß beim Lesen und Mitfiebern :) 


Eure Sienna ;)

PS: Ich habe mir Mühe gegeben, die Rezi kurz zu halten, was… nicht ganz geklappt hat, aber ich hoffe sehr, das sie euch gefallen hat! Danke fürs Mitlesen! ;)


«   »

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Sienna
Vor einem Jahr

Antwort auf Emmas Anmerkung:

Sorry😂🤷🏼‍♀️, konnte nicht aufhören zu schreiben (ich habe euch vor gewarnt!😂 Siehe oben). Aber es wird eh im ersten Kapitel enthüllt und dort wird kein großes Ding draus gemacht, also...😬

Ja, na gut, ich hab ganz schön gespoilert😂.

Sorry, an alle die jetzt wissen wie das erste Kapitel aussieht😬, ist bestimmt hart das erste Kapitel im voraus zu wissen😂
(Nur ein flacher Witz🤓, nicht böse gemeint!!)

Danke, für die Gastrezension🤍🥰 und Entschuldigung für die Spoiler!
Hat Spaß gemacht!😃
Liebe buchige Grüße📚, Sienna😘

Erstelle deine eigene Website mit Webador