In all seinen Farben (George Lester)

Veröffentlicht am 2. Dezember 2021 um 08:10

Rezi von Emma und Leni

Für Robin geht gerade alles den Bach runter: Nicht nur seine Beziehung geht langsam in die Brüche, auch seine Träume für die Zeit nach der Schule zerplatzen nach und nach. Erst als er an seinem 18. Geburtstag mit seinen Freund*innen eine Dragshow besucht, beginnt er wieder, Hoffnung zu schöpfen. Und dann ist da noch dieser mysteriöse Neue an der Schule...

"Je weiter du danebengreifst, desto mehr Raum bleibt uns zur Verbesserung."

~Kaye in "In all seinen Farben"


Zunächst einmal sind der Buchschnitt und das Cover einfach wuunderschön! Außerdem passt die Gestaltung auch wirklich gut zum Inhalt, was auf jeden Fall schonmal zu loben ist.

Robin als Charakter ist an sich sympathisch, andererseits erschien er uns auch ziemlich (über-)dramatisch, was teilweise eher nervig war und ihn außerdem auch sehr egozentrisch wirken lässt. Trotzdem mochten wir ihn definitiv und haben ihm natürlich ein Happy End gewünscht. Unser Lieblingsprotagonist wird er wohl aber nicht.

Robins sehr selbstbezogene Denkweise ist wahrscheinlich auch der Grund, wieso die Nebencharaktere - obwohl sie zu großen Teilen wirklich interessant und sympathisch waren - in In all seinen Farben doch sehr im Hintergrund stehen, was eigentlich ziemlich schade ist. Manche Personen erscheinen dadurch auch ziemlich einseitig, während sie eigentlich deutlich vielschichtiger hätten aufgebaut werden können. Zum Beispiel werden ihre Geschichten vielleicht mal oberflächlich angerissen, dann aber doch wieder unter den Tisch fallen gelassen.

Das Thema Drag ist an sich auf jeden Fall mal etwas Besonderes, vor allem für ein Young Adult Romance Buch, und auch ein wirklich interessantes Thema, vor allem da wir damit eigentlich keine Berührungspunkte haben. Allerdings war das auf der anderen Seite irgendwie auch etwas enttäuschend, da Drag nicht so sehr im Vordergrund steht, wie es der Klappentext oder das Cover vielleicht vermuten lassen. Dass Robin aber zunächst erst einmal den Mut aufbringen muss, um Drag zu machen, wirkt authentisch, auch wenn das Ende dann doch etwas klischeehaft (aber in gewisser Weise auch schön) ist.

Insgesamt hatten wir mit dem letzten Teil des Buches aber doch so unsere Probleme. Zum Ende hin verläuft die Handlung nämlich ziemlich schnell, was nicht wirklich zum Erzähltempo der restlichen Geschichte passt. Der Anfang dagegen zieht sich nämlich etwas, während der Mittelteil eine angenehme Geschwindigkeit an den Tag legt. Kurz vor Schluss gibt es nochmal unnötiges Drama, das letztendlich nicht wirklich aufgelöst, sondern einfach unter den Tisch gekehrt wird, damit dann alles friede-freude-eierkuchen enden kann.

Die Liebesgeschichte hat uns wirklich gut gefallen. Sie entwickelt sich wirklich schön, teilweise irgendwie traurig, aber vor allem ist sie auch authentisch. (Und der Love-Interest ist auch wirklich toll!)

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und passt zum Buch, wirklich außergewöhnlich ist er dann aber doch nicht.

💄💄💄

Im Großen und Ganzen ist In all seinen Farben ein schönes Buch, wenn auch kein perfektes. Das Lesen hat uns auf jeden Fall meistens Spaß gemacht, aber als Must-Read würden wir die Geschichte nun auch nicht bezeichnen.


Autor: Georg Lester | Verlag: One | 383 Seiten | Übersetzt von Elisa Valérie Thieme | €12,90 | Originaltitel: Boy Queen| Buch kaufen | ISBN 78-3-8466-0128-0 


Disclaimer: Alle Rechte am Cover liegen beim Verlag.

Dieses Buch besteht den Bechdel-Test nicht.


«   »

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.

Erstelle deine eigene Website mit Webador