MOXIE - Zeit, zurückzuschlagen (Jennifer Mathieu)

Veröffentlicht am 12. März 2021 um 12:36

Von Emma

Vivis Schule ist voll von sexistischen und schwachköpfigen Footballspielern, die frauenfeindliche Dinge sagen und tun – ohne Konsequenzen. Und Vivian muss etwas dagegen tun, denn die Zeit, in der Vivian geschwiegen hat, ist vorbei.

Ja, keine Ahnung. Auf dem Klappentext steht noch viel mehr an Inhalt, aber ehrlich gesagt denke ich, dass der zu viel verrät.

Das beste an diesem Buch ist, wie Vivi sich verändert, wie sie zur Feministin wird. Denn wir werden ja nicht gleich als Feminist*in oder als sexistisches A*loch geboren, das werden wir ja erst mit der Zeit.

Außerdem haben mir auch die Nebencharaktere mega gut gefallen, vor allem Emma (weil sie eben Emma heißt und wir Emmas sind einfach keine schlechten Menschen, das steht so im Gesetz. In welchem, muss ich noch herausfinden) und Mary und Lucy.

Außerdem finde ich dieses Buch echt gut geeignet für Feminismus-Anfänger*innen, da ja Vivian auch erst im Buch drin mit dem Feminismus beginnt und diese Einstellung vorher gar nicht hatte.

Allerdings hatte ich manchmal richtig Probleme, Vivian zu folgen. Wenn sie zum Beispiel eine ihrer Aktionen geplant hat, dann konnte ich zwar immer verstehen, warum sie das tut, was sie antreibt. Nur habe ich nie verstanden, wie sie genau auf diese Ideen kommt. Mir sind nämlich immer (okay, meistens) andere Aktionen eingefallen, die den selben Effekt erzielt hätten und die meiner Meinung nach viel naheliegender waren. Und außerdem verstehe ich den Namen „Moxie“ nicht. Wofür steht das und wie kommt sie genau auf Moxie?

Ich habe „Moxie“ als Hörbuch gehört und die Vertonung hat mir leider nicht so ganz zugesagt. Die Stimme von Lisa Hagmeister hat zwar super auf Vivian gepasst, aber mir haben die Emotionen gefehlt.

Die im Buch übrigens reichlich vorhanden sind, ein weiterer Pluspunkt. Und, OMG, Seth. Ich finde es sooo wichtig, dass es auch FeministEN gibt, Feminismus ist ja nicht nur für uns Damen.

Was mich ein bisschen gestört hat, war wie die Lücke zwischen Jungs und Mädels so hervorgehoben wurde. Also zum Beispiel, dass Jungs nicht so krasse Angst vor Vergewaltigungen oder dem passenden Outfit (Rock zu kurz, Rock zu lang, Rock zu mädchenhaft, Rock zu blablabla) haben müssen. Das ist ja wahr, aber das verstärkt für mich ein bisschen diese Unterschiede wie Mädchenkleidung – Jungenkleidung und ähnlich schwachsinniges Zeug. Ich glaube, dass ich gerade leicht überreagiere und das total überinterpretiere aber ja.

Trotzt meiner ganzen Kritik müssen alle Feminist*innen und auch solche, die sich zwar für Geschlechtergerechtigkeit sind, das Wort Feminist*in aber nicht mit sich verbinden dieses Buch lesen.

Entschuldigt bitte meine Ausdrucksweise.😉🙈

Autorin: Jennifer Mathieu

Dauer des Audio: 9 Std. 5 Min.

Sprecherin: Lisa Hagmeister

Verlag: Arctis Verlag bzw. Hörcompany

 


«   »

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Leni (sie/ihr)
Vor einem Jahr

Hey,
also: ich habe zwei Dinge zu sagen (schreiben ;) ).
1. Das ist eine grandiose Rezi :D
2. Du hast dich ja gefragt, wieso das Buch "Moxie" heißt, bzw. wieso der Begriff auch im Buch eine große Rolle spielt. Und naja, ich habe mich das beim Lesen auch gefragt, deshalb habe ich mal nachgesehen, ob das Wort eine Bedeutung hat. Herausgefunden habe ich dann, dass es eine hat, und zwar bedeutet "Moxie" Mut oder Tatkraft, was ja beides sehr gut zu dem Buch passt.
Genau, das war dann auch alles, haha. Einen schönen und buuchigen Rest-Dienstag noch ;)
Viele très liebe Grüße,
Leni

Emma ohne Schnickschnack (she/her)
Vor einem Jahr

Okay Leni,
erst mal danke!
Zweitens schreibe ich diesen Kommentar eigentlich nur, um den französischen Einfluss zu loben - ist mein kleiner Tick (der très très hoffentlich nicht von Dauer ist) etwa ansteckend?
Auuuuu Revoir,
Emma

Erstelle deine eigene Website mit Webador