Take me to Ketterdam!

Veröffentlicht am 7. Februar 2022 um 19:06

Drei Gute Gründe, die Krähen-Dilogie zu lesen

("Das Lied der Krähen" und "Das Gold der Krähen" von Leigh Bardugo)

Ich schwöre, ich habe es versucht. Ich habe wirklich versucht, eine ordentliche Rezi zu schreiben. Und ich habe auch echt versucht, das hier nicht ausarten zu lassen. Aber najaaaaa....... Diese Reihe ist einfach viiiiiel zu gut für eine "normale" Rezi. Aber auch wenn ich es nicht schaffe, eine zu schreiben, möchte ich euch trotzdem drei gute Gründe liefern, die Bücher sofort zu kaufen / bei Spotify zu hören / von eurem SuB zu befreien!
Enjoy it!

Grund 1: Die Story

Ich gebe zu, dass mir erst eingefallen ist, zu erzählen, wurum es überhaupt geht, als ich das hier fertiggeschrieben habe, aber naja. Jedenfalls:

Kaz Brekker, der skrupellose Meisterdieb.

Inej Ghafa, die Phantom-gleiche Spionin.

Nina Zenik, die mächtige Grisha mit Vorliebe für Waffeln.

Jesper Fahey, der spielsüchtige Scharfschütze.

Matthias Helvar, der hexenjagende Verurteilter.

Wylan van Eck, der explosive Ausreißer.

Sechs Verbrecher*innen, keiner von ihnen in der Lage die Worte "ich liebe dich" auszusprechen - und doch das perfekte Team, um in das sicherste Gebäude der Welt einzubrechen - oder?

Die Idee, ein Buch zu schreiben, in dem die Antagonisten die Protagonisten sind, ist einfach genial. Weil... omg.... das ist so... grandios! Wirklich! Es ist großartig! Und spannend! 

Grund 2: Die Charaktere

Ständig lese ich auf Bookstagram Beiträge über Bookboyfriends, oder Reels, oder Storys. (Seltsamerweise kaum über Bookgirlfriends...) Allerdings redet quasi NIEMAND über Bookbestfriends. Und die sind für mich eigentlich viiiiiel entscheidender. (Liebe wird überbewertet.) Und diese Reihe ist voll davon, von vorne bis hinten, alle sechs Protagonist*innen sind eindeutige Bookbestfriends für mich! Inej, Kaz, Nina, Matthias, Wylan und Jesper sind alle so einzigartig sympathisch-unsympathisch ästhetisch und naja, ich habe sie soooooooooooooooo sehr ins Herz geschlossen! 

Außerdem sind es so Anekdoten-Charaktere, Leute, die ich ständig ins Gespräch einfließen könnte, à la "Oh, schau mal, Waffeln, da würde Nina sich freuen" oder "hach ja, ich wünschte, Inej wäre jetzt hier" und ich glaube, sie würden sich gut für "Was würde Jesus tun"-Einsetzmöglichkeiten eignen. (Es bleibt fraglich, ob dann gute Entscheidungen getroffen werden.) Außerdem sind sie irgendwie auch Vorbilder für mich, und sie sind solche Kämpfer*innen, das ist richtig bewunderungswert. 

Grund 4: Stimmung

Diese Reihe ist Dark YA Fantasy at its best. Ich liebe die Stimmung so sehr: Es ist schön düster, damit ich diese Welt vergessen und ganz in die Story eintauchen kann, aber nicht so düster, dass ich danach nicht schlafen kann. Außerdem war es quasi, als wäre ich in dem Buch drinnen, als würde ich die sechs Krähen begleiten wäre nicht hier im tristen Januar-Deutschland. 

Grund 5: Ketterdam

Ketterdam ist mein Sehnsuchtsort Numero Uno. Auch hier liebe ich die düstere Stimmung, weil das die Stadt zu etwas gaaaaaanz Besonderem macht und einfach so gut ins Buch passt! Leigh Bardugo beschreibt Ketterdam außerdem so einzigartig verrucht-verführerisch, dass ich nicht widerstehen könnte, dort einmal hinzureisen! (Wie ich schon sagte, Sehnsuchtsort Numero Uno.) Außerdem gibt es im Buch so viele Details, dass ich mich in Ketterdam wahrscheinlich besser auskennen würde als hier. 

Grund 6: Der Humor

Eigentlich ist "Das Lied der Krähen" und "Das Gold der Krähen" nicht wirklich lustig, nicht so, dass ich pausenlos hätte lachen müssen, aber der Humor ist einfach spitze. Es sind oft so trockene Bemerkungen wie:

„Klar, ich bin mager“, sagte er, als sie durch den Stall eilten, „aber ich bleibe bei Regen auch trockener.“ „Was?“ „Biete ihm weniger Fläche, auf die er fallen kann“

~Jesper und Matthias, „Das Lied der Krähen“, © 2017 Leigh Bardugo & Droemer Knaur Verlag

Ich könnte jetzt noch ganz viele andere Zitate zitieren, aber die könnt ihr auch selbst im Buch finden. 

Grund 7: Die Diversity

Was ich noch ganz besonders fand, ist, wie viele wichtiges Zeug in den Büchern thematisiert wird: Mental Illness, Trauma, Behinderung, Sucht, Body Positivity, (mehr was ich wegen Spoiler nicht erwähnen werde). Außerdem sind die Charaktere bezüglich ethnischen Hintergrunds, Hautfarbe und Sexuality so schön divers! All das wird übrigens thematisiert, ohne, dass es romantisiert wird, und das hat mich gaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz besonders gefreut. Denn leiiiider wird irgendwie immer alles romantisiert, und das nervt nicht nur, sondern ist auch noch problematisch. 

Grund 8: Das Fandom

Ein besonders großer Punkt ist auf jeden Fall, dass ihr, wenn ihr die Reihe gelesen habt, gaaaaaaaanz viel Fanart & Tweets versteht, die euer Leben total bereichern wird. (Dieses Gefühl ist soooooooo cool!) Und das lohnt sich, denn es gibt richtig coole Reels und Fanart und eben Tweets. Außerdem könnt ihr dann mit ganz vielen coolen Leuten stundenlang über die Bücher reden / schreiben / diskutieren, und das ist auch eeeeeeeeeeeecht cool! (Ich biete mich zum Schreiben immer gerne an!)

Zudem gibt es echt coole Fanartikel, die ihr kaufen könntet oder nachbasteln, die euch dann immer ans Buch erinnern! (Hach ja, ich lieb’s!)

Grund 9: Das GrishaVerse

Das Tolle daran, wenn ein Buch aus einem Buchuniversum kommt, ist ja, dass man die Welt und auch manchmal die Charaktere nicht sofort gehen lassen muss, sondern man kann sie wiedertreffen! Außerdem sind auch die Shadow & Bone-Trilogie und „King of Scars“ (soweit ich bin jedenfalls) ebenfalls richtige Meisterinnenwerke und absolute Must-Reads.

Grund 10: Schreibstil

Leigh Bardugo hat echt ein Talent dafür, solche düstere Stories zu schreiben, denn ihr Schreibstil passt wie die Faust aufs Auge in dieses Universum und hat mich nochmal zusätzlich ans Buch gefesselt. Wie sie die sechs Krähen beschreibt, und ihre Umgebung, und das alles, dafür hat sie einfach ein Händchen!

Grund 11: Die Poesie und Tiefgründigkeit

Omg das ist noch so eine Besonderheit an der Atmosphäre. Denn einerseits ist es so düster gehalten alles, dann gibt es noch diesen trockenen Humor, und dann ist da noch dieses poetische deepe am Buch. Hierzu wieder ein Zitat:

„Zoja sagte, dass Angst ein Phönix ist, man kann ihm zusehen, wie er tausendmal verbrennt und doch wird er zurückkehren“

~Nina in „Das Gold der Krähen“ von Leigh Bardugo, © 2017 Droemer Knaur Verlag

Das ist noch bei weitem nicht das beste Zitat (findet die anderen selbst im Buch!), aber es ist schon echt schön, außerdem…. Aaaaaah, ich liebe die Reihe einfach soooooo sehr! Die Tiefgründigkeit liegt aber nicht nur an der Wortmagie, sondern auch an den Charakteren, weil die einfach so deep sind und so weise.

Grund 12: Freundschaft statt Liebe

Found Family war schon immer eines meiner Lieblingstropes, aber Leigh Bardugo bringt das nochmal auf ein ganz anderes Level, wow. Denn die Krähen sind nicht nur eine gefundene Familie für sich gegenseitig, sondern auch für mich. Ich liebeliebeliebe die Freundschaft der sechs untereinander, wie sie sich unterstützen, helfen, einfach ALLES an ihnen.

Es gibt in der Reihe zwar gleich drei Couples, die ich von der ersten Minute an geshippt habe, trotzdem steht die Liebe echt im Hintergrund und das wirklich Wichtige ist die Freundschaft. Es gab in der ganzen Reihe ganze drei minnibisschen intimere Stellen, und ganz ehrlich, das liebe ich an der Reihe so sehr! Denn, und jetzt enthülle ich ein kleines Geheimnis: Ich lese so spicy Szenen nicht wirklich gern, und beim Hören ist es noch schlimmer. Dieses Buch verzichtet darauf, und die Lovestories sind trotzdem so perfekt, außerdem ist das für mich eine kleine Hymne an die platonische Liebe. Die viel cooler ist als romantische Liebe, und ich liebe, wie sehr das Platonische hier im Vordergrund steht.

Grund 13: Die Spannungskurve

Das mit der Spannung ist hier so eine Sache. Denn einerseits ist sie gar nicht so wichtig, weil die Charaktere sooooooooo viel cooler sind, und trotzdem ist die Art, wie Leigh Bardugo Spannung aufbaut (und auch abbaut) etwas ganz Besonderes, das ich so zuvor noch nie erlebt habe. So genau will ich darauf gar nicht eingehen, das verdirbt sonst die Überraschung, aber ich hatte ständig Herzrasen, habe gebibbert vor Hoffnung, habe mir ängstlich die Augen zugehalten (was beim Hörbuchhören ja nix bringt aber gut) und, und, und. Einfach ikonisch, diese Autorin!

Grund 14: Gewalt war noch nie so ikonisch

Eiiiiigentlich bin ich absolut gegen Gewalt und Krieg, aber für Six of Crows mache ich eine Ausnahme. Eine riesengroße Ausnahme. Gewaltszenen haben mir schon lang nicht so dolles Herzrasen mehr beschert, und dann sind die bei den Krähen auch noch so heroisch, ästhetisch und eben ikonisch, und auch irgendwie lustig! An alle angehenden Dieb*innen da draußen: Bei Kaz und seiner Truppe könnt ihr euch das wahre Meisterwerk abschauen! 

Grund 15: Etwas Herzschmerz schadet nicht

Okay doch, Herzschmerz tut weh. Und der, den Leigh Bardugo mir verursacht hat, der tut ganz besonders weh. Ich werde nicht spoilern, aber ich liebe es einfach, mir von Büchern das Herz brechen zu lassen, und hier hat die Autorin das einfach soooooooo gut geschafft! (Aaahhhh, es tut immer noch so so weh!)

Grund 16: Charakter Development at its best

Ich liebe es, wenn Charaktere in einem Buch an sich wachsen und über sich hinauswachsen. Wenn sie erwachsener werden, reflektierter, weiser, klüger, brutaler, hinterlistiger. Inej, Kaz, Nina, Matthias, Jesper und Wylan durchlaufen in Six of Crows und Crooked Kingdom so eine großartige realistische Entwicklung, dass ich mich noch einmal mehr in sie und die Welt verliebt habe.

Grund 3: Weil ich es eben sage

Das ist eigentlich der wichtigste Grund von allen. Ich habe schließlich einen wunderbaren Buchgeschmack und empfehle immer nur gute Bücher. Und das meine ich nicht ironisch! Meine Empfehlungen sind immer echt toll! Wenn euch das alles aber immer noch nicht reicht, lest hier gleich weiter:

Eine Zitate-Sammlung von Renée

Eine Rezi von Leni

Noch eine Rezi von Leni

Danke!
Und jetzt ab, kauft euch diese Reihe und fangt an zu lesen, na hopp! (Das ist ein Befehl!)

Und verzeiht mir, wenn ich nicht bis drei zählen kann😅😬🤫

Tauuuuuuuuuusend Grüße, die ich jetzt noch lieber aus Ketterdam senden würde sendet Emma!😘


«   »

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Miaaa
Vor 10 Monate

Was für eine Mega tolle Rezension!!! Ich habe die Reihe noch nicht gelesen und auch nicht auf den Sub. Eine Freundin von mir versucht mich jetzt schon seit einiger Zeit dazu zu überreden, dass ich es endlich lesen soll😂🙈
Ich finde aber Emmas Argumentation viel ausschlagkräftiger😉
Auch wenn ich vom Klappentext des Buches eher abgeschreckt bin, landet es jetzt wohl auf meiner Wunschliste

Skyler
Vor 10 Monate

(wer muss schon wieder einen Kommentar schreiben...I'm sorry...;))
Diese Rezi ist wirklich toll! Auch wenn ich das alles schon wusste denn ich habe mir schon sooo oft alle mir verfügbaren Leseproben durchgelesen und super viele Rezis durchgesuchtet und mir Fanartikel angeschaut und ich bin auch schon zu einem Büchergeschäft gegangen und was sehe ich da???
In der Jugendbuchabteilung gibt es nur den 2. Band auf Englisch den Rest nicht in der Erwachsenen Abteilung gibt es dann beide Bände auf Englisch und in so einem versteckten Regal ist dann endlich ein Buch der Reihe auf deutsch da, aber leider der 2. Band und neben dem Buch eine Lücke wo genau der erste reinpassen würde...
Wer hat mir dieses Buch geklaut!??!
Das hat mich ziemlich aufgeregt, jetzt habe ich es bestellt.
Diese Geschichte musste raus, denn das beschäftigt mich schon seit zwei Tagen!😂
Um diesen Kommentar nett abzuschließen: Dein Buch - Journal ist voll schööön! Da macht sich bei mir ein kleines bisschen Neid breit 😜